moonlite
ReOPEN

 

 


Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik

Prof. Dr. Markus Bick

Gegenstand der Wirtschaftsinformatik sind Informations- und Kommunikationssysteme – kurz Informationssysteme (IS) – in Wirtschaft und Verwaltung, die zunehmend auch in die privaten Haushalte hineinwirken.
Dabei werden Informationssysteme als soziotechnische Systeme verstanden, d.h., die Aufgaben werden von personellen und maschinellen Aufgabenträgern kooperativ durchgeführt. Somit werden innerhalb der Wirtschaftsinformatik Informationssysteme als Mensch-Aufgabe-Technik-Systeme verstanden. Dieser soziotechnische Erkenntnisgegenstand der Wirtschaftsinformatik verlangt, dass bei der Auswahl und der Kombination der anzuwendenden Methoden/Werkzeuge nicht nur Fragen der technischen Effizienz, sondern auch die ökonomische und soziale Einsetzbarkeit beachtet wird.

Aufgabe der Wirtschaftsinformatik ist die Entwicklung und Anwendung von Theorien, Konzepten, Modellen, Methoden und Werkzeugen für die Analyse, Gestaltung und Nutzung von Informationssystemen. Dabei greift die Wirtschaftsinformatik auch auf Ansätze der Betriebswirtschaftslehre (und gelegentlich der Volkswirtschaftslehre) sowie der Informatik zurück, die sie erweitert, integriert und um eigene spezifische Ansätze ergänzt. Somit ist die Wirtschaftsinformatik ein wesentliches integrierendes und prozessorientiertes Element des modernen Managements. Sie erschließt darüber hinaus neue Anwendungsbereiche, Produkte und Dienstleistungen.

.

Business Information Systems

 

Hinten von links nach rechts: Till Blesik, Matthias Murawski, Charlotte Hillig, Prof. Dr. Markus Bick
Vorne von links nach rechts: Barbara Lutz, Charlotte Traeger, Thilo Weck