Weitersagen
| Mehr
Geschichte der ESCP Europe: Standort der ESCP in Paris von 1838 bis 1898 in der Rue Amelot 102
Standort der ESCP Europe in Paris von 1838 bis 1898 in der Rue Amelot 102
ESCP Europe Jahrgang 1887, Rue Amelot
ESCP Europe Jahrgang 1887, Rue Amelot
Labor, ESCP Europe Campus Paris
Labor, ESCP Europe Campus Paris
Standort der ESCP Europe Campus in Paris, avenue de la Republique
ESCP Europe, Paris, 79 avenue de la Republique
ESCP Europe Campus Paris / République
ESCP Europe Campus Paris / République
ESCP Europe Campus Berlin
ESCP Europe Campus Berlin
ESCP Europe Campus London
ESCP Europe Campus London
ESCP Europe Campus Madrid
ESCP Europe Campus Madrid
ESCP Europe Campus Turin
ESCP Europe Campus Turin
ESCP Europe Campus Madrid
ESCP Europe Campus Madrid

ESCP Europe, The World's First Business School

Geschichte der ESCP Europe

Die ESCP Europe wurde 1819 als erste Business School der Welt von einer Gruppe von Wirtschaftswissenschaftlern und Unternehmern gegründet, darunter der bedeutende Ökonom Jean-Baptiste Say und der berühmte Kaufmann Vital Roux. Jean-Baptiste Say war ein großer Fürsprecher des ökonomischen Liberalismus, außerdem steht sein Name oft in Verbindung mit der Schaffung des Grundkonzepts von Unternehmertum aus dem Jahr 1800. Vital Roux ist besonders bekannt für seinen Beitrag bei der Ausarbeitung des Code de commerce im Jahr 1807 und war mit seinen Ideen zur Pädagogik seiner Zeit weit voraus. Die Gründung der ESCP Europe bezeichnet somit gleichzeitig die Erfindung des Konzepts der Business School.

Obwohl die Marke ESCP Europe sich in den letzten 200 Jahren ihrer Geschichte weiterentwickelte, blieb sie ihren ersten drei Buchstaben immer treu. Im Jahr 1819 begann sie unter dem Namen Ecole Spéciale de Commerce et d’Industrie und wurde bald darauf umbenannt in Ecole Supérieure de Commerce. 50 Jahre später im Jahr 1869 wurde sie zur ESCP. Nach der Fusion mit der Elitehochschule European School of Management (EAP) im Jahr 1999 nannte sich die Hochschule nahezu ein Jahrzehnt lang ESCP-EAP. Im Jahr 2009 wurde sie schließlich zur ESCP Europe als klares Zeichen ihres europäischen Erbes und ihrer Positionierung.

Die internationale Ausrichtung der ESCP Europe war von Anfang an zu sehen. Der Jahrgang des Jahres 1824 hatte bereits 30 % internationale Studenten aus 15 verschiedenen Nationen, unter ihnen 7 Spanier, 5 Brasilianer, 5 Niederländer, 4 Deutsche und 2 Amerikaner. Sprachunterricht war ein wichtiger Teil des ersten Lehrplanes, der neben französischer Grammatik, auch Kurse in Englisch, Deutsch und Spanisch vorsah. Ab 1825 wurden insgesamt 10 Sprachen an der ESCP Europe unterrichtet und die Studierenden mussten mindestens drei von ihnen lernen.

150 Jahre später war die ESCP Europe erneut Vorreiter durch den Aufbau einer Multi-Campus-Business School mit Standorten in ganz Europa. Um dem Ruf nach Europa zu folgen, wurden 1973 Standorte in Deutschland und England eröffnet, 1988 in Spanien und 2004 in Italien. Im Kontext einer zunehmend globalisierten Welt hat die ESCP Europe heute den Anspruch europäisch agierende Führungskräfte durch eine enge Verbindung von humanistischen Werten und Management-Ausbildung auszubilden. Die ESCP Europe wird zu einer im wahrsten Sinne „Europäischen“ Hochschule - offen für die Welt.

Meilensteine der Geschichte der ESCP Europe:

1819

Eine Gruppe von Ökonomen und Unternehmern gründet am 1. Dezember 1819 die ESCP Europe unter dem Namen Ecole Spéciale de Commerce et d’Industrie, die bald in Ecole Supérieure de Commerce umbenannt wird. Der erste Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftswissenschaften war der berühmte Ökonom Jean-Baptiste Say. Die ESCP Europe ist die älteste Business School der Welt. Von Anfang an bietet die ESCP Europe eine globale Perspektive da bereits damals ein Drittel des Jahrganges aus internationalen Studenten bestand.

1869

Die Pariser Industrie- und Handelskammer (Chambre de Commerce et d’Industrie de Paris, CCIP) wird im 50. Jahr des Bestehens  der ESCP Europe Träger der Hochschule

1873

Die Alumni-Vereinigung wird gegründet

1890

Das Bildungsministerium Frankreichs erkennt die Hochschule offiziell an und würdigt die Vorreiterrolle der Hochschule in der Kombination aus Theorie und Praxis in praxisnaher Ausbildung. Die ESCP Europe wird eine "Grande Ecole d’Etat".

1898

Die Hochschule zieht von der Rue Amelot 102 in die Avenue de la République 79, wo sie noch heute ansässig ist. Das historische Gebäude ist denkmalgeschützt.

1921

Die ESCP Europe feiert ihr 100-jähriges Bestehen, das aufgrund der Krise der Nachkriegsjahre nachträglich begangen wird, im großen Auditorium der Sorbonne.

1969

Das erste Executive Education Programm startet und bedeutet eine wichtige Innovation für den Ruf der ESCP Europe.

1973

Während der Generalversammlung der Industrie- und Handelskammer am 5. April 1973 wurde das Konzept der Multi-Campus Business School gegründet mit nachfolgenden Eröffnungen der Campus in Großbritannien (London 1974, Umzug nach Oxford 1975) und Deutschland (Düsseldorf 1975, Umzug nach Berlin 1985). Dies legt den Grundstein für die europäische Identität der ESCP Europe.

1985

Der deutsche Standort zieht auf Einladung der Regierung des Landes Berlin von Düsseldorf nach Berlin. Die Hochschule wird staatlich anerkannt und erhält das Recht zur Verleihung akademischer Grade. Zum ersten Mal darf damit eine Hochschule akademische Grade in zwei europäischen Ländern verleihen.

1988

Ein vierter Standort wird in Madrid eröffnet.

1998

ESCP Europe ist unter den 5 ersten Business Schools Europas, die die EQUIS-Akkreditierung (European Quality Improvement System) erhält. Die AMBA (Association of MBAs) akkreditiert den Executive MBA der ESCP Europe.

1999

Die ESCP fusioniert mit der europäischen Elitehochschule EAP (École des Affaires de Paris).

2001

Das Master in Management Programm der ESCP Europe wird von der City University London anerkannt. Dadurch können Studierende einen europäischen MSc in Management erwerben.

2002

Die ESCP Europe wird von der AACSB (Association to Advance Collegiate Schools of Business) akkreditiert. Sie ist damit  eine der ersten Business Schools, die die „Triple-Crown“ erhalten hat: EQUIS, AMBA und AACSB.

2004

Ein fünfter Standort wird in Turin, Italien, gegründet. MIM-Studenten können den von der Universität Turin anerkannten italienischen Abschluss Laurea Magistrale erwerben.

2005

Die Hochschule weiht den neuen Standort der Hochschule ein, die von Oxford nach London gezogen ist. Die ESCP Europe hat nun 5 Standorte in 5 europäischen Metropolen: Paris, London, Berlin, Madrid und Turin.

2007

Das MIM-Programm wird von der Universität Carlos III de Madrid anerkannt. Studierende können den spanischen Abschluss Master Europeo en Administración y Dirección de Empresa erwerben. An der ESCP Europe können nun nationale Abschlüsse in jedem der fünf Länder ihrer Standorte erlangt werden.

2011

Die ESCP Europe ist ein Gründungspartner der HESAM, einem Cluster von bekannten Forschungseinrichtungen und Hochschulen der Geistes- und Sozialwissenschaften wie die Ecole Nationale d’Administration (ENA), das Conservatoire National des Arts et Métiers oder die Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne.