Share this page
| More

Friday 20 February 2009

Jahrestagung 2009 der Wissenschaftlichen Kommission Internationales Management im VHB

Am 13. und 14. Februar 2009 fand an der ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin die Jahrestagung 2009 der Wissenschaftlichen Kommission Internationales Management im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) statt. Ziel der vom derzeitigen Kommissionsvorsitzenden, Prof. Dr. Stefan Schmid, ausgerichteten Tagung war es, die deutschsprachigen Wissenschaftler auf dem Gebiet des Internationalen Managements zusammenzuführen sowie Forschungsergebnisse auszutauschen und weiterzuentwickeln. Auf der Tagung, an der mehr als 70 Wissenschaftler teilnahmen, wurden im Rahmen von teilweise parallel stattfindenden „Competitive Sessions“ und „Workshop Sessions“ etwa 20 Vorträge zum Rahmenthema „Tochtergesellschaften in internationalen Unternehmungen“ sowie zu weiteren Themen des Internationalen Managements präsentiert und diskutiert. Darüber hinaus wurde durch einen Vortrag zum Thema „Interkultureller Dialog“ von Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. mult. Horst Albach, Humboldt-Universität Berlin, sowie durch einen Gastvortrag zum Thema „A New Perspective on the Role of the Center“ von Fabrice Roghé, Partner und Managing Director der Boston Consulting Group Düsseldorf, die hohe Bedeutung des Dialogs zwischen Forschung und Praxis unterstrichen.

Bereits am Donnerstag, den 12. Februar 2009, war der Tagung ein Workshop für Nachwuchswissenschaftler aus dem Fachgebiet des Internationalen Managements vorausgegangen, der vom derzeitigen Nachwuchsbeauftragten der Wissenschaftlichen Kommission Internationales Management, Prof. Dr. Jan H. Fisch, Universität Augsburg, ausgerichtet wurde. Beim anschließenden Get-Together hatten die angereisten Tagungsteilnehmer dann die Möglichkeit, sich in informeller Runde auf die Tagung einzustimmen. Einen besonderen Programmpunkt der Tagung stellte am Freitagabend der gemeinsame Besuch des Restaurant Käfer im Deutschen Bundestag dar, in deren Rahmen Prof. Dr. Pascal Morand, Dean und CEO der ESCP-EAP, eine Dinner Speech hielt und die Diskussionen zu den während des Tages gehaltenen Vorträgen fortgeführt werden konnten.

Während der Kommissionstagung wurde auch die Bedeutung des Internationalen Managements innerhalb der Betriebswirtschafts- und Managementlehre thematisiert. So möchte die Kommission weiterhin zur Profilierung des Internationalen Managements im deutschsprachigen Raum beitragen. Die in diesem Zusammenhang angestrebten Aktivitäten beinhalten beispielsweise die Beteiligung von Kommissionsmitgliedern an Begutachtungsverfahren für Studiengänge im Bereich des Internationalen Managements sowie die Mitgliedschaft in Berufungskommissionen für entsprechende Professuren. Durch diese und weitere Maßnahmen soll in Zukunft gewährleistet werden, dass die jeweiligen Studiengänge und Professuren nicht nur aus Marketing- und Vertriebsgesichtspunkten das Label „international“ tragen, sondern dass sie sich auch auf inhaltlicher Ebene dem Internationalen Management verpflichtet fühlen.

Die nächste, im Februar 2010 stattfindende Kommissionstagung wird erneut durch Prof. Dr. Stefan Schmid an der ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin ausgerichtet werden. Detaillierte Informationen zur Tagung sowie zur Wissenschaftlichen Kommission Internationales Management erhalten Sie unter www.vhb-im.org.

 

Hintergrundinformationen ESCP-EAP:

Die ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin ist der deutsche Campus der ESCP-EAP European School of Management mit weiteren Standorten in Paris, London, Madrid und Turin. In ihrem weltweit einzigartigen „Multi-Campus“ mit 5 eigenen Standorten in 5 europäischen Ländern vermitteln die transnationalen Programme der ESCP-EAP neben wirtschaftlichen und praxisnahen Fachkenntnissen ein intensives interkulturelles Erlebnis. Vom wirtschaftswissenschaftlichen Hauptstudium über Promotions- und MBA-Programme bis hin zur Corporate Education bietet die ESCP-EAP Berlin ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Führungskräfte.

Die ESCP-EAP ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 30 Jahren in Deutschland. Hier ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – anerkannt worden ist. Die ESCP-EAP geht zurück auf die älteste Wirtschaftshochschule Europas und wird von der Deutsch-Französischen Hochschule unterstützt.

Hintergrundinformationen VHB und Wissenschaftliche Kommission Internationales Management:

Der Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) verfolgt als eingetragener Verein den Zweck, der Entwicklung der Betriebswirtschaftslehre als Universitätsdisziplin zu dienen. Die Förderung der betriebswirtschaftlichen Forschung und Lehre einschließlich der Nachwuchsförderung sowie die Kontaktpflege zwischen den Mitgliedern, zur Praxis sowie zu ähnlichen in- und ausländischen Institutionen ist die Hauptaufgabe des VHB.

Der international orientierte Verband setzt sich aus über 1.700 Mitgliedern zusammen, die sich wissenschaftlich auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre betätigen. Hierzu zählen insbesondere habilitierte Hochschulprofessoren, Habilitanden sowie Nachwuchswissenschaftler an Universitäten und universitätsnahen Forschungseinrichtungen. Innerhalb des VHB existieren wiederum 16 Wissenschaftliche Kommissionen, die sich mit den unterschiedlichen Fachrichtungen innerhalb der Betriebswirtschaftslehre befassen.

Eine dieser Kommissionen ist die 1976 gegründete Wissenschaftliche Kommission Internationales Management, welche zurzeit etwa 150 Mitglieder zählt und sich explizit den Fragestellungen des Internationalen Managements widmet. Die Leitung  der Kommission und damit auch die Ausrichtung der jährlichen Kommissionstagungen erfolgt im Zeitraum von 2008-2010 durch den Kommissionsvorsitzenden Prof. Dr. Stefan Schmid, ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin.

<- Back to: News