ESCP Europe > Media & News > News & Newsletter > News single


Condividi
| Ancora

lunedì 17 settembre 2007

Strategien der Internationalisierung: Fallstudienbuch erscheint in der 2. Auflage

„Die drei neu hinzugekommenen Fälle wurden gezielt ausgewählt, um den aktuellen Entwicklungen Rechnung zu tragen und zusätzliche Branchen- und Themenschwerpunkte zu setzen“, so Prof. Dr. Stefan Schmid. Im Fallbeispiel Lenovo wird dargestellt, wie einem hauptsächlich auf dem chinesischen Markt tätigen Unternehmen der Sprung zum Global Player gelang, indem die weltweit agierende PC-Sparte von IBM übernommen wurde. Zwei weitere neue Fallstudien veranschaulichen unterschiedliche Osteuropa-Strategien: Der Axel Springer Verlag setzte auf einen erfolgreichen Markteintritt in Polen, als ersten Schritt einer Expansion in Richtung Osten. Es werden die Gründe für die Internationalisierung, die dabei verfolgten Strategien sowie die zu bewältigenden Herausforderungen diskutiert. UniCredit Group wurde durch die Fusion mit der HVB vom Local Player aus Norditalien zum Marktführer in Osteuropa. Die strategischen Maßnahmen der Bank in Osteuropa stehen im Mittelpunkt der Fallstudie, in der insbesondere Marktpräsenzstrategien und Timingstrategien thematisiert werden. Die bereits in der ersten Auflage behandelten Fälle von 18 weiteren Unternehmen unterschiedlicher Branchen wurden für die Neuauflage aktualisiert und überarbeitet.

Wie in der ersten Auflage führt die Publikation vor dem praktischen Teil mit Fallbeispielen und Fallstudien inhaltlich und methodisch in die Themengebiete „Internationalisierungsstrategien“ und „Fallstudienarbeit“ ein. Hier werden die verschiedenen Dimensionen der Internationalisierungsstrategien in Bezug auf Markteintritt und -bearbeitung dargestellt, und es wird auf Strategien zum Zielmarkt, zum Timing sowie zur Allokation und Koordination eingegangen. Anschließend werden die Fallbeispiele methodisch charakterisiert und die Möglichkeiten und Grenzen der Fallstudienmethodik hinsichtlich der speziellen Lehr- und Lernziele beleuchtet.

Das vorliegende Lehr- und Arbeitsbuch wendet sich primär an Studierende und Dozenten der Wirtschaftswissenschaften, die sich mit der strategischen Ausrichtung von international tätigen Unternehmen beschäftigen und die Brücke zwischen Theorie und Praxis schlagen wollen. Die 2. Auflage ist mit 260 Fragen und Aufgaben sowie ca. 130 Abbildungen inhaltlich noch umfassender als die Erstauflage und didaktisch sehr ansprechend gestaltet. Eine von Studierenden und Dozenten besonders positiv aufgenommene Fallübersicht sowie ein umfangreiches Unternehmens- und Markenverzeichnis erleichtern zudem die Lern- und Recherchearbeit.

Prof. Dr. Stefan Schmid ist Inhaber des Lehrstuhls für Internationales Management und Strategisches Management an der ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin, dem deutschen Campus der ESCP-EAP European School of Management. Das noch junge Fachgebiet "Internationales Management" steht an dieser transnationalen Business School im Zentrum der Forschungsprojekte und Lehrprogramme. Die Arbeit mit Fallstudien ist seit Jahren wesentlicher Bestandteil der Management-Ausbildung an dieser Hochschule, in deren Lehrveranstaltungen die nun veröffentlichen Fallstudien und Fallbeispiele bereits ausgiebig erprobt wurden.


Angaben zum Werk
Schmid, Stefan (Hrsg.): Strategien der Internationalisierung. Fallstudien und Fallbeispiele. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2007, Oldenbourg, München, Wien, XVI + 511 Seiten. 34,80 Euro.
ISBN 978-3-486-58527-8


Hintergrundinformation
ESCP-EAP: Das Europa-Studium – Management an 5 europäischen Standorten
Die ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin ist der deutsche Campus der ESCP-EAP European School of Management mit weiteren Standorten in Paris, London, Madrid und Turin. An ihrem weltweit einzigartigen Multi-Campus mit 5 eigenen Standorten in 5 europäischen Ländern vermitteln die transnationalen Programme der ESCP-EAP wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse sowie intensive interkulturelle Erfahrungen.

Vom wirtschaftswissenschaftlichen Hauptstudium über Promotions- und MBA-Programme bis zur Corporate Education bietet die ESCP-EAP Berlin ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Führungskräfte. Dazu gehören spezielle Master- und MBA-Studiengänge, die über das klassische Format der Austauschprogramme hinausgehen. Inhalt und Struktur der transnationalen Programme an der ESCP-EAP sind länderübergreifend optimal aufeinander abgestimmt und führen mehr als 20 Nationalitäten in Studien- und Projektgruppen zusammen.

Die ESCP-EAP Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 30 Jahren in Deutschland. Hier ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen anerkannt worden ist – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS). Die ESCP-EAP geht zurück auf die älteste Wirtschaftshochschule Europas und wird von der Deutsch-Französischen Hochschule unterstützt.


Kontakt
Dipl.-Kffr. Constanze Barthel, ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin, Heubnerweg 6, 14059 Berlin, Tel +49 (0)30 32 007 0, Fax +49 (0)30 32 007 111
constanze.barthel@escp-eap.de, www.escp-eap.de

<- Indietro a: News