Share this page
| More

Jessica Christiani, Gewinnerin des KMU-Stipendiums und Geschäftsführerin der Christiani Wassertechnik GmbH

Tuesday 17 January 2012

Berliner Umwelttechnologieunternehmen gewinnt europäisches Stipendium der ESCP Europe

ESCP Europe fördert Klein- und Mittelständische Unternehmen mit Internationalisierungsvorhaben

Die Christiani Wassertechnik GmbH, Berlin, ist Gewinner des diesjährigen KMU-Stipendiums der europäischen Wirtschaftshochschule ESCP Europe. Das Stipendium wird im Rahmen einer Teilnahme am European Executive MBA vergeben. Das mit 34.000,-- Euro dotierte Stipendium richtet sich an Klein- und Mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in der Europäischen Union und einer maximalen Mitarbeiteranzahl von bis 250 Vollzeitkräften weltweit. Es soll deren Internationalisierungsstrategien durch Förderung und Weiterentwicklung des Managementwissens nachhaltig unterstützen.  

Die Jury entschied sich für die Christiani Wassertechnik GmbH aufgrund der internationalen Dimension des Unternehmens, ihrer klaren Internationalisierungsstrategie und dem direkten, erkennbaren Nutzen für das Unternehmen durch Teilnahme ihrer Geschäftsführerin Jessica Christiani am „European Executive MBA-Programm“ der ESCP Europe. 

„Wir freuen uns, dass die Jury mit ihrem Urteil unser Geschäftsmodell und unsere Internationalisierungsinitiativen bestätigt und fördert“, freut sich die 35-Jährige.

Die Diplom-Anglistin entschied sich für die ESCP Europe, um ihr Managementwissen auf internationalem Niveau zu erweitern. Darüber hinaus war auch die internationale Dimension der Business School ein Entscheidungskriterium, denn das Programm führt die Teilnehmer durch die hochschuleigenen Campus in Berlin, Paris, London, Madrid und Turin. Ferner wird das 18-monatige, berufsbegleitende Programm auch der Globalisierungsstrategie der Christiani Wassertechnik GmbH gerecht, denn es beinhaltet so genannte International Seminars beispielsweise in Brasilien, China und Indien. „Ich habe mich für das EEMBA Programm der ESCP Europe entschieden, da mich die klare internationale Ausrichtung im Kursplan sowie die Vielfalt der internationalen Teilnehmer überzeugt haben“, erklärt Jessica Christiani. „Mit unseren physikalischen Wasseraufbereitungsanlagen bedienen wir weltweit einen Nischenmarkt. Fast überall dort wo hartes, kalkhaltiges Wasser fließt, lockt ein potentieller Markt für unsere Produkte. Wir sind bereits in über 50 Ländern vertreten. Die USA oder Kanada stellen dabei für uns genauso potentielle Wachstumsmärkte dar, wie Entwicklungs- und Schwellenländer, in denen der nachhaltige Umgang mit dem Gut Wasser eine immer größere Rolle spielt. Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Verfahren in der Wasseraufbereitung steigt dementsprechend und wir wollen diese Wachstumspotenziale nachhaltig nutzen“, betont Jessica Christiani abschließend.

Der Bewerbungsschluss für das im Januar 2013 startende Programm und KMU-Stipendium ist der 1. Dezember 2012. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escpeurope.de/eemba

Über die Christiani Wassertechnik GmbH
Die Christiani Wassertechnik GmbH (CWT) stellt seit 1977 Wasserbehandlungs-Systeme gegen Kalk und Rost her. CWT zählt somit zu den ältesten Anbietern von physikalischen Wasseraufbereitungsanlagen weltweit. Das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Berlin ist heute international in über 50 Ländern erfolgreich tätig. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.cwt-international.com

<- Back to: News