Share this page
| More

Wednesday 27 November 2013

Neue Energie im Bundestag – Studierende der ESCP Europe im Reichstag

 

Studierende des Executive Master in Energy Management (EMEM) der weltweit ältesten Business School ESCP Europe (gegr. 1819) besuchten auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Dagmar Ziegler den Deutschen Bundestag und waren unter anderem beeindruckt von dessen Energiekonzept.

Am 24. November 2013 besuchten Studierende der ESCP Europe den Deutschen Bundestag. Die Gruppe zeichnete sich durch eine hohe Diversität und Internationalität aus. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit verschiedenen beruflichen Hintergründen kommen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, aber auch aus Nigeria, Russland, der Türkei, Indien, Österreich und Zypern. Allen gemeinsam ist, dass sie momentan an der ESCP Europe den Executive Master in Energy Management (EMEM) absolvieren und sich daher an der Business School in Berlin aufhalten.

„Alle waren vom Gebäude, der Geschichte und im Besonderen von der Qualität der Führung begeistert“, so Ivo Haase, momentan selbst Studierender des EMEM. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf dem Energiekonzept des „neuen“ Reichstags. Die Erzeugung von Solarstrom auf dem Dach und die Nutzung von Regenwasser im Sanitärbereich sowie die effiziente Nutzung von Energie im Allgemeinen, stießen auf große Anerkennung und Bewunderung. Ein Teilnehmer aus Australien ergänzt: „Das fortschrittliche und innovative Energiekonzept des Gebäudes hat mich sehr beeindruckt!“

Der international erfolgreiche Executive Master in Energy Management der ESCP Europe wird seit 2012 nach den Standorten in Paris und London auch in Berlin angeboten. Die Erweiterung des Programms auf den deutschen Markt entspricht laut Prof. Dr. Sylvie Geisendorf, akademische Leiterin des EMEM an der ESCP Europe Berlin, der Marktentwicklung und ist daher nur folgerichtig: „Durch Energiewende und Atomausstieg verdeutlicht Deutschland in besonderem Maße die dynamisch wachsenden Ansprüche an die Energiewirtschaft. Von einer Analyse der Energiepolitik in verschiedenen Ländern, aber auch der Umsetzungsprobleme können Manager der Energiebranche länderübergreifend profitieren.“

Das 12-monatige berufsbegleitende Programm ist international ausgerichtet und führt die Teilnehmer in vier zweiwöchigen Modulen an den Londoner, Berliner und Madrider Campus der ESCP Europe). Zusätzlich erwartet sie eine Abschlusswoche am Management Development Institute (MDI Gurgaon) in Neu Delhi, Indien. Die Basis des Programms bildet eine praxisnahe Auseinandersetzung mit energierelevanten Themen sowie mit Managementgrundlagen, die in Beziehung zur Energiebranche stehen. Ein in das Programm integriertes Beratungsprojekt bietet den Teilnehmern die optimale Gelegenheit, ihr neu erworbenes Wissen und Verständnis in einer realen Managementaufgabe auf Belastbarkeit zu testen. Ziel ist es, den Teilnehmern ein tiefgehendes Verständnis für die Energiewirtschaft und ihre grundlegenden wirtschaftlichen und technologischen Konzepte zu vermitteln. Zudem bauen die Teilnehmer detailliertes Wissen der verschiedenen Technologien, Branchen und Märkte auf. Da das Programm von internationalen Professorinnen und Professoren sowie von Vertretern aus Wirtschaft und Politik unterrichtet wird, werden den Teilnehmern schon während des Studiums hervorragende Netzwerkmöglichkeiten geboten, die den Einstieg in die Energiebranche ebnen.


Weitere Informationen zum EMEM hier.

<- Back to: News